Spendenübergabe bei der Jugendrotkreuz Oldenburg-Land.

Die Rote-Kreuz-Jugend hat von uns eine Spende in Höhe von 500 € erhalten. Dieses Geld fließt in den Jugendraum an dem neuen Standort des Roten-Kreuzes im alten Feuerwehrhaus an der Urneburger Straße.
Die Spendeneinnahmen stammen aus den Erlösen des von der FDP beim Bierfest vom 06. und 07. August betriebenen Weinstandes. Großzügig aufgerundet wurde die Spendensumme, da die FDP im letzten Jahr auf übermäßige Wahlwerbung verzichtet hat.

Wirtschaftliche Kompetenz im Rat unerwünscht.

Wir hatten in der letzten Finanzausschusssitzung vor der Sommerpause, aufgrund der aktuellen Lage in der Baubranche, auf erhebliche Preissteigerungen der Gemeinde-Projekte hingewiesen und deshalb für den Nachtragshaushalt beantragt, eine angemessene Rücklage im Nachtragshaushalt aufzunehmen. Die nun vorliegenden Ausschreibungsergebnisse für die Projekte „Perspektive Innenstadt“, die von der FDP alle unterstützt werden, liegen nun erheblich über den von der Verwaltung veranschlagten Kosten. Auch andere Ausschreibung liegen über den veranschlagten Kosten. Daher wird die im Haushalt berücksichtigte Rücklage für nicht vorhergesehene Preissteigerungen, wie von der FDP vorgebracht, nicht ausreichen.

zum Antrag

Spendenmarathon

Am vergangenen Sonntag haben wir der DLRG Jugend am Sielingsee eine Spende in Höhe von 1.000 € übergeben. „Wir freuen uns über das außerordentliche Engagement der Jugendlichen“, so Eike Brakmann, „gerade durch die lange Corona-Zwangspause in der Schwimmausbildung hat diese einen ganz besonderen Stellenwert erhalten.“

Zusätzlich gehen in den nächsten Wochen weitere Spenden des FDP Ortsverbandes an die Rote-Kreuz-Jugend, die Drohnengruppe des Malteser Hilfsdienst, die GGV Jugend sowie die Rumänienhilfe Oldenburg-Rastede. „In Zeiten von hoher Inflation befürchten wir eine sinkende Spendenbereitschaft in der Bevölkerung. Dieser Entwicklung möchte die FDP entgegenwirken und insbesondere die ehrenamtliche Arbeit unterstützen.“, so der Ortsverbandsvorsitzende.

Die Spendeneinnahmen stammen aus den Erlösen des von der FDP beim Bierfest vom 06. und 07. August betriebenen Weinstandes. Großzügig aufgerundet wurde die Spendensumme, da die FDP im letzten Jahr auf übermäßige Wahlwerbung verzichtet hat.

zum Antrag

Anfrage der FDP-Fraktion zur ökologischen Aufwertung von Ausgleichsflächen

Die FDP-Fraktion der Gemeinde Ganderkesee hat eine Anfrage an die Gemeindeverwaltung zur ökologischen Aufwertung von Ausgleichsflächen geschickt. Ziel ist eine Aufwertung der vorhandenen Ausgleichsflächen und eine entsprechende Berücksichtigung dieses Aspektes bei zukünftigen Ausgleichsflächen. Damit kann eine Reduzierung wertvoller landwirtschaftlichen Nutzflächen entgegen gewirkt werden. Gleichzeitig würden wir einen erheblichen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten und die Fauna und Flora in der Gemeinde Ganderkesee weiter stärken. Bestes Beispiel ist die bereits von Landwirt Onno Osterloh und dem Ökologen Dr. Handke bewirtschaftete Fläche des „Bienenglücks“ in Ganderkesee.

zum Antrag

Stellungnahme zum Nachtragshaushalt 2022

Der Nachtragshaushalt der Gemeinde sieht die zusätzlichen Einnahmen aus Einkommen- und Gewerbesteuer zur Kredittilgung für laufende Kredite vor.
Wir sind grundsätzlich der Meinung, dass diese zusätzlichen Einnahmen in Höhe von 2,5 Millionen Euro in unsere Gemeinde investiert werden sollten.
Unsere Infrastruktur, wie Rad, Straßen und Wegebau, wurden in den letzten Jahren vernachlässigt. Hier sind zusätzliche Mittel für die Infrastruktur erforderlich.

Die FDP-Fraktion ist der Auffassung, dass sich durch die derzeitige wirtschaftliche Situation eine Rezession in Deutschland abzeichnet. Daher sind die öffentlichen Auftraggeber aufgefordert, antizyklisch zu agieren und in Maßnahmen zu investieren.

zur Pressemitteilung

Nutzung des Stadions als Veranstaltungsort

Der Vorstoß, das Stadion am Habbrügger Weg künftig erneut für Veranstaltung zu nutzen, stößt bei uns auf Kritik.

„Ohne Frage, der Sommerfasching war eine großer Erfolg. Wie viel der Veranstaltungsort zu diesem Werk beigetragen hat, ist fraglich“, so der Ortsverbandsvorsitzende, Eike Brakmann. Natürlich befürworten wir Veranstaltungen, wie den Sommerfasching – Kritik gilt lediglich dem Stadion als Veranstaltungsort.
Unsere Gemeinde verfügt über einen Festplatz, der explizit für derartige Veranstaltungen geeignet ist und genutzt werden sollte. Sowohl Verkehrsanbindungen, Befahrbarkeiten, als auch die etwas weniger dichte Bebauung im Umfeld des Festplatzes zeigen, dass dieser Veranstaltungsort dem Stadion in jeder Hinsicht überlegen ist. Zugleich wird der Festplatz in den nächsten Monaten aufwendig neugestaltet.

Foto: GGV

FDP kritisiert Taxishuttle zum Freibad

Gegenüber der Bundesregierung, die mit dem 9€-Ticket den öffentlichen Nahverkehr fördert, setzt die Gemeindeverwaltung mit dem 5€-Ticket auf Taxiverkehr. Ein No-Go in Zeiten von Verkehrswende, Klimaschutz und explodierenden Spritpreisen. Der jetzige Beschluss, Taxifahrten aus dem Gemeindegebiet zum Freibad zu subventionieren, hat lediglich Alibifunktion, um davon abzulenken, dass die Gemeindeverwaltung das Parkplatzproblem bisher nicht final lösen konnte.
zur Pressemitteilung